Tag 4 – Ausflug Can Gio Forest & Monkey Island

By admin
In Reiseberichte
Aug 6th, 2013
0 Comments
323 Views

Heute geht es raus aus der Stadt, ab in die Natur zum Can Gio Nationalpark. Etwa 40 Kilometer südlich von Saigon liegt das Biosphärenreservat mit seinem Mangrovenwald, Monkey Island und einer Krokodilanlage. 150 verschiedenen Pflanzengattungen und seltene Tierarten können im Can Gio Forest entdeckt und beobachtet werden.

Die individuelle Planung und Umsetzung für einen Ausflug nach Can Gio gestaltete sich recht schwierig. Es werden zwar Touren von jedem Anbieter angeboten, aber diese sind leider nicht wirklich gut und ausgiebig. Letztlich haben wir uns aber mangels Zeit und noch mehr mangels dem eigenen Zutrauen für eine solche geführte Tour entschieden. Wer kann sollte sich selber um diesen Ausflug kümmern, denn er kommt mit Sicherheit besser dabei weg. Vielleicht kann ich euch ein paar Tipps dazu geben. Weiter unten werde ich ein paar Möglichkeiten für einen Ausflug nach Can Gio auflisten.

[label type=“default“]Tipp:[/label] Vietnam-Kambodscha Rundreisen vom Profi gibt es bei unserem Partner gebeco. www.gebeco.de

Ausflug Can Gio – Monkey Island & Mangrovenwald

Wildkatzen, Otter, Pythons, Rehe, Füchse, Krokodile und vor allem die Gruppe von mehr als 1000 Affen werden bei dieser Tour angepriesen. Das Reservat mit dem Mangrovenwald ist über 75000 Hektar groß und beinhaltet sicher einige dieser Tiere. Mit der „billigen“ Tour der Anbieter bekommt man nur die Affen und Krokodile sicher vor die Linse.

Can Gio und Monkey Island

Can Gio und Monkey Island

Can Gio ist keines der Tourenhighlights und wird deswegen auch nicht so intensiv beworben. Wer nach solch einer Tour bei den Anbietern ausschau hält, der sollte nach Monkey Island gucken. Denn so wird es dort genannt. Can Gio an sich wird dort nirgendwo aufgeführt. Und selbst wenn die Anbieter wissen was damit gemeint ist, dann können wir es nicht aussprechen. Ich habe es mit Kan Gjio probiert. Keine Chance. Wenn man sich die eigentliche Schreibweise anschaut, dann wird auch ersichtlich warum das nicht geklappt hat – Cần Giờ.

Wir haben einen Tag vorher an unserer Straße im Distric 1 die Tour bei einem Anbieter gebucht. Der Preisvergleich ergab, dass die Preise bei den verschiedenen Anbietern kaum Schwankungen beinhalten. Auch ist der Tourablauf so ziemlich der gleiche. Wir haben ca. 25$ pro Person bezahlt.

Der Ablauf der Tour nach Can Gio ist in etwa so:

  • 8:00 Abholung durch den Bus und Guide
  • Transfer zur Fähre, Fähre nach Can Gio
  • Motorboot nach Rung Sac
  • Affen-Pfad
  • Krokodilfütterung
  • 12:30 Restaurant inkl. Essen und Relaxen
  • Lokaler Fischmarkt
  • 15:00 Heimfahrt nach Saigon

Diesen Tourablauf bieten auch viele Online-Anbieter an, wobei ich dort ausnahmsweise höhere Preise gefunden habe. Dann lieber beim Touranbieter um die Ecke buchen.

Abholung und Transfer nach Cần Giờ

Ich hatte es sicher schon erwähnt, aber die Vietnamesen sind ein wirklich zuverlässiges Völkchen. Pünktlich wurden wir von unserem Hotel abgeholt. Diverse Busse warteten die Straße entlang auf Tourgäste und die quirligen Mädels in ihren schicken Ao Dais brachten die Ausflügler zum richtigen Anbieter. Wir bestiegen einen kleinen Bus mit Platz für etwa 20 Gäste. Wohlgemerkt sind die Beinlängen natürlich für kleine Asiaten ausgelegt. Der Durchschnittsdeutsche hat seine Kniee zwar nicht hinter den Ohren, aber bequem ist anders.

Anschließend geht es durch die Stadt zur Binh Khanh Fähre. Hier heißt es aussteigen und in die Wartehalle setzen, bis es auf die Fähre geht. Die Autos und vor allem Mopeds stehen unten, die restlichen Gäste sitzen oben und können von den fliegenden Händlern Waren kaufen. Die Überfahrt dauert ca. 15-20 Minuten. Mit dem Bus sind es von hier weitere 45 Minuten bis zum Eingang des Can Gio Reservats. Während der Fahrt gab es durch den englischen Guide ein paar Informationen zum Wald und Nationalpark.

Motorbootfahrt durch Can Gio & Rung Sac Guerilla Base

Mit dem Motorboot geht es in kleinen Gruppen durch die schmalen Flussarme des Mangrovenwald. Etwa 10 Minuten kühle Brise und den interessanten Wildwuchs der Mangroven genießen, bevor es wieder an Land in die sogenannte Rung Sac Guerilla Base geht. Eine Station der Kämpfer im Vietnamkrieg. Die einzelnen Häuschen sind allesamt über Stege verbunden. Sicher ist dies bei höherem Wasserstand noch interessanter. Wir hatten leider eine sehr trockene Zeit erwischt. Hierzu gibt es nicht viel zu sagen. Ich stelle lieber ein paar Bilder ein.

Affen füttern und niedliche Fotos schießen

Nur 20 Minuten später geht es mit den Booten wieder zurück zum Startpunkt des Parks. 50 Meter entfernt beginnt der Bereich der Affen, welche hier sehnsüchtig auf Erdnussspenden der Besucher warten. Die Äffchen sind sehr zutraulich und greifen die Nüsse aus der Hand. Es sollte jedoch auf keinen Fall versucht werden sie zu streicheln, wenn unschöne Andenken ausbleiben sollen. Ein Biss kann im schlimmsten Fall lebensbedrohlich sein. Wenn die Affen sich um das Futter streiten, dann kann es durchaus heftig zur Sache gehen. Insgesamt sind sie aber sehr ruhig und wissen, um was es geht.

Krokodilfütterung

Von den niedlichen Affen geht es zu den riesigen Räubern im Nationalpark – den Krokodilen. Hier befinden sich einige richtig dicke Brocken mit locker 4 Meter Länge. Diese werden mit an einem Stab hängenden Aal gelockt und gefüttert. Dabei schießen die Biester locker 1-1.5m aus dem Wasser heraus. Das ist schon sehr beeindruckend zu sehen. Aber seht selbst.

In anderen ausführlicheren Touren werden die Krokodile von Booten aus gefüttert. Man ist quasi mittendrin.

Krokodilfütterung im Can Gio Nationalpark

Krokodilfütterung im Can Gio Nationalpark

Das war es dann auch schon mit dem Besuch des Can Gio Nationalparks. Insgesamt hat dies weniger als 1,5h gedauert. Zack, zack, fertig.

Mittagessen und Relaxen im Resort

Nach etwa 20 Minuten mit unserem komfortablen Minibus erreichen wir das Phuong Nam Pearl Resort. Hier gibt es Mittag und mehr als 1,5h Zeit zum Entspannen. Das Essen leider nicht besonders schmackhaft. Das Resort an sich ist recht schön. Gäste scheint es hier jedoch nicht zu geben. Warum auch immer. Der Strand und das Wasser laden hier nicht zum Baden ein, dafür wurde jedoch ein großer natürlich Pool angelegt. Aufgrund der hohen Temperaturen hatte dieser jedoch Badewannen-Temperatur und keiner der Gäste wollte sich hier „abkühlen“. Es gab einen weiteren Pool, welcher aber soweit ich das gesehen habe auch unbenutzt blieb. Also einfach ein bisschen relaxen auf der Sonnenliege.

Phuong Nam Pearl Resort - natürlicher Pool

Phuong Nam Pearl Resort – natürlicher Pool

Lokaler Fischmarkt – Schnecken, Muscheln, Calamari

Fisch- und Meerestiergourmets hätten bei unserem nächsten Stop sicher große Freude. Nach kurzen 20 Minuten Busfahrt erreichen wir einen lokalen Fischmarkt. Vorher gibt es einen frisch gepressten Zuckerrohrsaft. Sehr süß, aber recht schmackhaft. Auf Eis und mit etwas Vodka sicher klasse.

Der Fischmarkt und die angebotenen Waren sind durchaus sehr interessant. Was dort alles an Fisch, Octopus, Muscheln und Schnecken verkauft und gekauft wird ist der Wahnsinn. Frischer geht es wohl nicht. Toll. Allerdings sind wir weniger Fischesser und das wollten wir den anderen Fahrgästen auch nicht antun. Bei 30° im Bus den Fisch transportieren.

Mit dem Besuch des Fischmarkts (ca. 20 Minuten) endet die Tour und es geht zurück nach Saigon. Die Gruppenteilnehmer waren sich einig, dass dieser Ausflug hätte besser gestaltet werden können. Can Gio ist wirklich sehr nett, aber es ging alles zu schnell. Daher noch ein paar Informationen von mir bezüglich einer eigenen Organisation der Tour.

Morgen geht es weiter nach Hoi An.

» Zur Übersicht des Vietnam Reiseberichts

Can Gio Touren – welche Möglichkeiten gibt es?

Um nach Can Gio zu kommen bieten sich meiner Meinung drei Optionen an.

  • 25$ Standard-Tour
  • Kombinierte Fahrrad-Tour
  • Eigene An- und Abreise + Tour vor Ort

Die einfachste Möglichkeit ist sicher die von uns genutzte Variante eine Tour im District 1 zu buchen und am nächsten Morgen abgeholt zu werden. Den Verlauf seht ihr oben und für einen unkomplizierten Ausflug ohne zu hohe Erwartungen macht dies durchaus Sinn.

Eine weitere Möglichkeit wäre eine kombinierte Fahrrad-Tour, welche mich ebenfalls sehr interessiert hat. Es gibt nicht allzu viele Anbieter. Zwei seriöse und gut bewertete sind Green Trail Tourism und Vietnam Bike Tours (Tourverlauf VBT). Neu auch die Touren von vietnamcyclingtours.vn teilweise über mehrere Tage. Alle bieten mehr oder weniger das gleiche Programm an. Dabei geht es zuerst aus Saigon mit dem Bus raus, bevor später auf die Fahrräder umgestiegen wird. Es geht zum Can Gio Museum, durch die Eco-Zone, weiter mit dem Kanu zum Tang Bong Turm mit toller Aussicht über den Nationalpark und den weiteren Stationen wie der Krokodilfütterung, den Affen etc. Drumherum noch etwas weiteres Programm. Die Kosten zum Zeitpunkt meiner Anfrage für 4 Personen betrugen bei Green Trail Tourism 82$ pro Person und bei Vietnam Bike Tours 105$ pro Person.

Die letzte Möglichkeit (und meiner Meinung nach beste) wäre die per eigener Anreise und Buchung der Tour vor Ort. Hier hat es bei uns an der Organisation eines Fahrers oder Mietwagens gescheitert. (Wer Tipps zu diesem Problem hat, da würde ich mich über einen Kommentar freuen). Wer dies hin bekommt, der kann die Tour günstig und ausführlicher vor Ort buchen. Kontakt für eine Anfrage kann über die E-Mail-Adresse kdlvamsat@gmail.com erfolgen (Ms. Thảo Ngân). Sie hat mir ausführlich beschrieben, wie wir zum Can Gio Station kommen.

Mal eine kurz Zusammenfassung von mir. Über die Nguyen Tat Thanh Street zur Binh Khan Fähre. Danach südlich entlang der Hauptstraße fahren. Über 6 Brücke Rach La, An Nghia, Nong Truong Quan 5 ( District 5’s farms), Rach Don, Loi Giang and Long Giang Xay bis hin zur Dan Xay Brücke. 100m vor dieser rechts abbiegen zum Eingang des Nationalparks. Vor Ort werden die Tickets gekauft.

Der Preis für 4 Personen war 68 Euro mit dem Kanu und 45 Euro mit dem Boot. Also gerade mal 11 Euro pro Person. Mit dabei ist das komplette Programm inklusive Krabbenfischen, Krokodilfischen, Tang Bong Turm, Vogelschutz Gebiet usw.

Hier habe ich eine Karte für euch, auf welcher die Fähre und die besagt Dan Xay Brücke eingezeichnet sind.

[google-map-v3 width=“600″ height=“450″ zoom=“10″ maptype=“roadmap“ mapalign=“center“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“cầu Dần Xây, Cần Giờ, Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam{}1-default.png{}Dan Xay Brücke|Phà Bình Khánh, Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam{}museum_naval.png{}Binh Khanh Fähre“ bubbleautopan=“true“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

Das original Programm der Vor-Ort-Tour:

Pick-up point: Dan Xay welcome station ( Dan Xay bridge – Can Gio district )

TOUR PROGRAM:
MORNING:

  • Arrive in Dan Xay welcome station , take motor boats or canoes down Dinh Ba river, Lo Ren river, Vam Sat , contemplate the picturesque scenery of the banks.
  • Arrive in Bat Swamp of Vam Sat. Visit hundreds of bats hanging themselves on mangrove branches from rowing boats. Go fishing for crabs. Have a look at pictures of can Gio mangrove `s flore and fauna
  • Disembark at the center of Vam Sat. Conquer Tang Bong tower to have an overview of Can Gio mangrove biosphere reserve. Walk through the mangrove forest, hanging bridge. Take photographs with friendly deers.
  • Have lunch at Vam Sat restaurant and have fun with a couple of gibbons. Have a short rest on the hammocks.

AFTERNOON:

  • Go fishing for crocodiles , visit long – tail monkeys.
  • Visit salt farm miniature .
  • Visit Bird Sanctuary.
  • Visitors can also go fishing, row the boats, lift the net for catching fish, crabs …. ( not included in price )
  • Say goobye to Vam Sat, the boats or canoes take the visitors back to Dan Xay welcome station