Gesund Urlaub machen und dabei sparen – Präventionsreisen bieten diese Möglichkeit des aktiven und zugleich erholsamen Reisens.

Alles wird teurer – der Strompreis steigt in schwindelerregende Höhen, die Mieten explodieren und trotzdem wollen die meisten von uns ab und zu mal raus und wenigstens ein paar Tage verreisen. Damit die Reisekasse ein wenig entlastet wird, gibt es einen kleinen Trick: Präventionsreisen.

Was ist eine Präventionsreise?

  • Reisen mit dem Fokus Gesundheit
  • durch Krankenkassen bezuschusst
  • von qualifizierten Trainern unterstützt

Eine Präventionsreise ist eine Reise, die dazu dient, gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden. Da Krankenkassen daran interessiert sind, möglichst wenig für die Behandlung von Krankheiten zu bezahlen und weil solche Behandlungen meist teurer sind als die Vorbeugung, bezuschussen Krankenkassen Menschen, die im Urlaub an ein bis zwei Gesundheitskursen teilnehmen. Dieser Zuschuss beträgt immerhin bis zu 150.- Euro. Ein nicht unerheblicher Betrag, den man als Kassenpatient durchaus nicht ausschlagen sollte.

Was wird dafür geboten?

Eine reichhaltige Auswahl an Hotels, in denen Trainer zur Verfügung stehen, die entsprechende Kurse anbieten. Doch darum muss sich der Reisende nicht selbst kümmern. Es gibt Anbieter, die solche Kurse in ihrem Portfolio haben und als Komplett-Reise organisieren.  Dabei ist der Gesundheitsbewusste keinesfalls an einen bestimmten Ort gebunden, sondern kann seine bevorzugte Gegend wählen. So gibt es Hotels im Süden von Bodenmais bis Garmisch-Partenkirchen, in der Mitte von Frankfurt bis Dresden und im Norden von Rügen bis St. Peter Ording, um nur einige Möglichkeiten zu nennen.

Präventionsreisen - Yoga, Pilates und vieles mehr

Präventionsreisen – Yoga, Pilates und vieles mehr

Viele Hotels sind im Besitz von vier Sternen und bieten entsprechend tollen Komfort. Meist gehört ein Hallenbad mit eigenem Wellnessbereich dazu. Sie liegen alle in bevorzugten Urlaubsgebieten in Deutschland. Egal, ob man eine bestimmte Stadt kennen lernen will oder auf einen Berg steigen möchte. Für jeden Bedarf ist etwas geboten. Und mit der passenden Präventionsreise können die schönsten Urlaubsziele etwas günstiger in Anspruch genommen werden.

Für wen eignen sich Präventionsreisen?

Generell ist hier jeder angesprochen der aktiv etwas für die eigene Gesundheit tun möchte. Präventionsreisen richten sich an gesunde Menschen, welche aus eigenem Antrieb etwas für den Erhalt ihrer Gesundheit tun möchten. Aktiv gegen Burnout, Rückenbeschwerden, Herz-Kreislaufprobleme oder Übergewicht.

Die nachhaltige Gesundheitsvorsorge steht bei Präventionsreisen an erster Stelle und wird daher von den Krankenkassen gefördert. Angesprochen sollten sich Leute fühlen die ihre Lebensweise bewusster und gesünder gestalten wollen. Die Kurse und deren ausgebildeten Trainer geben Anregungen und Tipps zur Gestaltung eines gesünderen Lebens.

Präventionsreisen richten sich nicht an bereits erkrankte Menschen bzw. dienen offiziell nicht der Linderung von bereits bestehenden Beschwerden. Dazu sind Kuren in Anspruch zu nehmen. Daher ist die Voraussetzung für eine Kostenbeteiligung der Krankenkasse auch ganz klar auf die Krankheitsvorbeugung der einzelnen Programme gerichtet.

Wann zahlt die Krankenkasse?

Eine Präventionsreise ist kein reiner Strandurlaub und sollte auch nicht als dieser angesehen werden. Um die Förderung der Krankenkasse zu erhalten, ist es nötig, dass das Angebot des Veranstalters die gesetzlich vorgeschriebenen Standards erfüllt (Grundlage ist § 20 SGB V). Das heißt, es sind ausschließlich Therapeuten und Trainer mit einer spezifischen Ausbildung und dem umfassenden Qualifikationsnachweis für die Kurse zuständig.

Außerdem muss das Kursprogramm mindestens einer der folgenden Handlungsfelder enstammen:

  • Bewegungsgewohnheiten
  • Ernährung
  • Stressbewältigung / Entspannung
  • Suchtprävention

Bei allen Maßnahmen ist die regelmäßige Teilnahme nachzuweisen. In der Regel sind das mindestens 80 % der Kurseinheiten.

Wie nehme ich eine Präventionsreise in Anspruch?

Der Gast wählt zunächst das von ihm bevorzugte Hotel, sucht die Terminliste und schaut welche Kurse offeriert werden. Dabei kann er unter verschiedenen Kursbausteinen wählen.

Beim Anbieter akon gibt es Kombinationen wie Autogenes Training und Nordic Walking oder Progressive Muskelentspannung und Pilates, auch Rückenschule und Wirbelsäulengymnastik ist im Programm. Tage für Alleinreisende, Specials für Junge Erwachsene, oder Tage für 50 Plus runden das Angebot ab.

Die Teilnahme am gewählten Kurs ist verbindlich. Dafür erhält der Teilnehmer immerhin 150.- Euro und die Unterkunft in einem angenehmen Ambiente. Meist dauern die angebotenen Aufenthalte 3 – 4 Tage. Es gibt sie aber auch als Wochenaufenthalt.

Ein weiterer Anbieter ist transmedic, der neben Präventionsreisen auch Gesundheitsreisen in Tunesien, Polen, oder Thailand anbietet.

Bei Prolax gibt es derzeit noch ein kleines Geschenk für Facebook-Freunde. Je nach Kasse und Anbieter bezahlen die Gäste den Gesamtbetrag oder aber den schon minimierten Betrag direkt an den Anbieter. Wer den Gesamtbetrag zahlen muss, erhält nach Abschluss des Urlaubs den Krankenkassenzuschuss nachdem er die Teilnahmebestätigung dort eingereicht hat.

In jedem Fall ist diese Art des Urlaubmachens eine gute Alternative oder auch eine Ergänzung um noch ein paar Tage zusätzlich zu entspannen.

 

Kommentar oder Meinung hinterlassen