Was beachten bei Reisen in der Schwangerschaft

By admin
In Reise-Ratgeber
Okt 18th, 2012
0 Comments
121 Views

Grundsätzlich steht einem erholsamen Urlaub während der Schwangerschaft nichts im Wege, solange der Arzt keine Einwände erhebt und die Schwangerschaft harmonisch verläuft. Dennoch ist das Reisen während dieser Phase mit Risiken verbunden, die es zu minimieren gilt, um Mutter und Kind optimalen Schutz zu bieten.

Der beste Reisezeitpunkt
Da Frauen im ersten Drittel der Schwangerschaft noch häufig von hormonellen Umstellungen, Übelkeit und Müdigkeit geplagt werden, sollten sie zunächst warten, bis die ersten Umstellungsschwierigkeiten überwunden sind, ehe sie sich auf die Reise begeben. Auch im letzten Drittel kann der Urlaub eher beschwerlich denn erholsam werden, da die zusätzlichen Pfunde erheblich behindern und das Risiko einer Frühgeburt mit jeder Woche steigt. Wählen Sie daher das mittlere Drittel, am besten den 5. oder 6. Schwangerschaftsmonat, als Reisezeitpunkt aus.

Sinnvolle und weniger sinnvolle Reiseziele
Extreme Klimawechsel und lange Reisestrecken können den Körper belasten. Gerade in der Schwangerschaft, wenn die körpereigene Thermoregulation ohnehin große Anforderungen an den Organismus stellt, sollte man hier kein Risiko eingehen und auf Orte mit zu viel Sonne, Hitze und Luftfeuchtigkeit verzichten, da der Verlust wichtiger Mineralsalze bei zu viel Schwitzen den Elektrolythaushalt durcheinanderbringen kann. Reisen in tropische Gebiete sind außerdem aufgrund des hohen Risikos von Malaria und anderen Tropenkrankheiten nicht zu empfehlen. Wählen Sie daher bevorzugt europäische Reiseziele, da hier die Risiken weitestgehend minimiert werden. Von Kletter- und Wanderurlauben über 2000 Höhenmeter sollten Sie absehen, da die Luft weiter oben dünner wird und Ihnen möglicherweise schneller die Puste ausgeht, was wiederum Ihr Kind gefährden kann. Ein Schwimmurlaub hingegen eignet sich optimal.

Essen und Nährstoffe
Achten Sie grundsätzlich auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr um Dehydration und geschwollenen Knöchel und Füßen vorzubeugen. Decken Sie sich außerdem mit genügend Snacks wie Nüssen, Müsliriegel oder Trockenfrüchten zum Knabbern ein.

Sparen Sie Kraftreserven

Muten Sie Ihrem Körper nicht mehr Stress zu, als er durch die Schwangerschaft ohnehin schon mitmachen muss. Schalten Sie einen Gang runter, gönnen Sie sich regelmäßige Ruhepausen und erstellen Sie einen großzügigen Zeitplan. Nutzen Sie Gepäckwagen, Rollkoffer und Tragehilfen, oder nehmen Sie nur so viel Gepäck mit, wie Sie ohne Probleme tragen können.

Safety’s first
Machen Sie sich rechtzeitig Gedanken über den Abschluss einer Auslandsreiseversicherung, die auch außerhalb Europas gültig ist und im besten Fall auch einen medizinischen Rückholdienst beinhaltet. Gerade bei Reisen im letzten Drittel der Schwangerschaft sollten Sie kein unnötiges Risiko eingehen und sich für den Schlimmstfall bestmöglich absichern.

Das passende Transportmittel
Bei Flugreisen sollten Sie bedenken, dass Sie immer Ihren Mutterpass bei sich tragen und die meisten Airlines ab der 34. Schwangerschaftswoche den Transfer ablehnen. Wenn Sie die Wahl haben, entscheiden Sie sich für einen Platz am Gang, um ausreichend Beinfreiheit zu haben und gelegentlich aufstehen zu können. Machen Sie auch hin und wieder kleine Dehnübungen, um Ihre Beine und Füße zu entlasten. Auch Kompressionsstrümpfe sind aufgrund der erhöhten Thrombosegefahr sehr zu empfehlen.

Weniger stressig und risikoreich ist die Reise mit der Bahn. Nehmen Sie Serviceleistungen wie den Haus-zu-Haus-Service in Anspruch, der Ihre Koffer abholt und direkt ins Urlaubsquartier liefert, und sichern Sie sich einen Platz im Nichtraucherabteil.

Sicherlich weniger komfortabel, aber dennoch genauso möglich, ist die eigene Anreise mit dem Auto. Richtiges Anschnallen mit nicht zu locker sitzendem Gurt und häufige Pausen mit Bewegung (mindestens alle 1 – 2 Stunden) sind Pflicht, damit Sie und Ihr Baby optimal geschützt sind. Während des gesamten Urlaubes gilt grundsätzlich auch bei kleinen Unfällen: Sofort und ohne Umschweife ins Krankenhaus und medizinische Versorgung sichern!

Wir wünschen viel Spaß im Urlaub!