Die Türkei gehört zu einem der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Jedes Jahr zieht es Tausende von Urlaubern in den sonnenverwöhnten Staat, der von drei Meeren umgeben wird und sich über zwei Kontinente erstreckt. Mit mehr als 320 Sonnentagen im Jahr, dem schönsten Strand des Mittelmeeres und kristallklarem Wasser bietet die Türkei das ideale Umfeld für einen Entspannungsurlaub für Sonnenanbeter und Wassernixen. Jedoch kommen kulturell interessierte Touristen in der Türkei ebenso auf ihre Kosten wie die Erholungssuchenden.

Empfehlenswert ist in diesem Falle eine Türkei-Rundreise, um sich von den historischen Schätzen und einigen der über 430 Ausgrabungsstätten in den Bann ziehen und sich in die Zeit bis einige hundert Jahre vor Christi zurückversetzen zu lassen. Weltberühmte Städte wie Troja, Ephesos oder Pergamon gehören ebenso zu den Sehenswürdigkeiten wie antike Bauwerke, beispielsweise der Topkapı-Palast oder das Aspendos Theater.

Ruinen von Ephesos

Bibliothek in Ephesus

Bibliothek in Ephesus

Die Ruinen von Ephesos liegen ca. 70 Kilometer südlich von Izmir in der Nähe der Stadt Selcuk und werden zu den sieben Weltwundern gezählt. Hier lassen sich unter anderem die Ruinen des Harian-Tempels, des Artemis-Tempels oder der Celsus-Bibliothek, in der sich damals schätzungsweise 12.000 Papyrusrollen befanden, bestaunen. Auch das antike Theater von Ephesos, von dessen obersten Rängen man einen Blick bis zum Meer hat, ist einen Besuch wert.

Troja – Unesco Weltkulturerbe

Sicherlich zu einer der berühmtesten Ausgrabungsstätten der Welt gehört die Stadt Troja. Wer kennt nicht die sagenumwobene Geschichte, in der die Griechen nach 10-jähriger Kriegsbelagerung der Stadt Troja durch die List mit dem hölzernen Pferd doch noch zum Erfolg kamen. Ein endgültiger Beweis, ob es sich um das tatsächliche Troja handelt, ist noch nicht erbracht und die wahre Existenz umstritten. Trotz allem ist ein Besuch der mittlerweile seit fast 25 Jahren zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden, archäologischen Stätte ein Muss für den historisch interessierten Urlauber.

Topkapi Palast und Istanbul

Eingangstor zum Topkapi Palast

Eingangstor zum Topkapi Palast

Der in der Hauptstadt Istanbul stehende Topkapı-Palast oder auch Topkapi-Serail war viele Jahrhunderte das Verwaltungszentrum des osmanischen Reiches und wurde als Regierungs- und Wohnsitz der Sultane genutzt.

Der Palast befindet sich auf der Landspitze zwischen dem goldenen Horn und dem Marmarameer.

Seit 1923 dient der Gebäudekomplex, der aus vier sogenannten Höfen besteht, als Museum und beherbergt muslimische Schätze wie Sammlungen von Porzellan, Gewändern und Porträts, sowie alte Waffen und Juwelen aus dem osmanischen Reich. Auch islamische Reliquien, wie einer der ältesten Korane oder die Barthaare und Waffen des Propheten Mohammed, gibt es im Topkapı-Palast zu bewundern. Durch seine Lage auf der Landspitze bietet sich vom Palast aus ein unbeschreiblicher Panoramablick auf den Bosporus, das goldene Horn und die Metropole Istanbul.

Reiseziele für den Kulturliebhaber

Weitere interessante Reiseziele für den Kulturliebhaber in der Türkei sind beispielsweise die Kursunlu Wasserfälle, etwa 40 Kilometer nordöstlich von Antalya, die antike Stadt Aspendos mit dem noch heute genutzten Aspendos Theater, die Kalkterassen von Pamukkale, ca. 20 Kilometer nördlich von der Stadt Denizli, die über 15 Kilometer lange Ihlara-Schlucht, die man auch den ,,Türkischen Grand Canyon” nennt oder die Götterstatuen von Nemrut Dagi.

Kalksinterterassen von Pamukkale - Ein Wunder der Natur

Kalksinterterassen von Pamukkale – Ein Wunder der Natur

Es spielt keine Rolle, ob man sich für eine von Kultur geprägte Rundreise entscheidet, die man zum Beispiel bei dem Spezialisten für Türkeireisen ÖGER Tours buchen kann oder doch lieber den Sonne-, Strand- und Meer-Urlaub bevorzugt. Die Türkei ist in jedem Fall eine Reise wert und hat wesentlich mehr zu bieten als die übliche Woche Pauschalurlaub!

 

Kommentar oder Meinung hinterlassen